Emotional Viola Testbericht

Die Firma Harmonic Subtones hat, in Zusammenarbeit mit Best Service, das dritte Mitglied ihrer Streichinstrumente vorgestellt: die Emotional Viola Software. Bei der Produktion dieser Software haben die Entwickler einige neue Varianten der Artikulationen eingefügt, welche auch im letzte Update vom Emotional Cello enthalten sind. Die Viola ist ursprünglich nicht unbedingt als Soloinstrument konzipiert worden, sondern nimmt ihren Platz zwischen der Violine und dem Cello ein. Allerdings wurden auch Stücke, die eigentlich für Violine, oder Cello komponiert wurden, für Viola transponiert. Und so findet die Viola, meist in kleineren Besetzungen, doch ihre Verwendung als Solo Instrument.

Download und Installation:

Die Windows Version kommt in 3 RAR Dateien auf den Rechner. Der Download hat einen Umfang von etwa 4,5 GB. Nach dem die RAR Dateien entpackt sind, öffnet man den Ordner Emotional Viola. Nun kann der ebenfalls Emotional Viola genannte Ordner, den man jetzt sieht, zu den anderen Kontakt (Player) Instrumenten verschoben werden. Jetzt muss die Software noch in Native Access mittels der in einer Mail mitgeteilten Seriennummer registriert werden. Falls Native Access und der Kontakt Player noch nicht installiert sind, finden sich entsprechende Links auf der Webseite von Best Service.

Die Benutzeroberfläche:

Der Startbildschirm mit den Masterpatches. Hier sind alle Artikulationen und Ornamente dargestellt und scharf gestellt. Dazu kann noch das Portamento, die Bogenrichtung, Fader und die Dynamik geregelt werden. Sollen einzelne Artikulationen und/oder Ornamente nicht genutzt werden, können diese abgeschaltet werden.

Es können aber auch einzelne Artikulationen und Ornamente geladen werden. Zudem ist eine spezielle Sektion den Artikulationen gewidmet, wenn die Viola zusammen mit der Violine und dem Cello zum Einsatz kommen soll.

Die Ansicht der FX Einstellungen. Diese Einstellungen erklären sich von selbst.

Neben den FX Einstellungen finden sich noch die Experten Einstellungen. Diese Einstellungen bedürfen einer gewissen Kenntnis und sollten vom Laien nur mit Vorsicht verändert werden.

Interessant ist hier beispielsweise das Timbre zu beeinflussen, in dem man die Position der Viola verändert. Dadurch ergeben sich durchaus interessante räumliche Varianten.

Klangbeispiele:

Für die Klangbeispiele habe ich auf das Material des Herstellers zurück gegriffen, um so mögliche Copyright Probleme auszuschließen.

Fazit:

Ich habe die Emotional Viola Software ausgiebig getestet. Sie passt hervorragend zur Emotional Violin und dem Emotional Cello und steht diesen klanglich in Nichts nach. Aber auch als Solo Instrument, oder im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten macht die Emotional Viola einen sehr guten Eindruck. Wer sich einmal Eleanor Rigby von den Beatles vor Ohren führt und sich das Stück, gespielt mit der Emotional Viola vorstellt, bekommt einen Eindruck davon, wie weit der musikalische Bogen gespannt ist, in dem sich das Instrument bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.