Testbericht – ERA-II von Eduardo Tarilonte

Eduardo Tarilonte hat die ERA-II Software bei Best Service in München vorgestellt. Die Version 2 enthält 70 Instrumente, wovon 25 neu sind, sowie eine größere Anzahl an Klanglandschaften. Wie schon bei der Vorgängerversion benötigt die Software die kostenlos bei Best Service erhältliche Engine2. ERA-II richtet sich vor allen Dingen an Freunde mittelalterlicher Musik und der in dieser Zeit aktuellen Instrumente. Man kann die Software aber auch für neuere Kompositionen z.B. im Bereich Folk, oder Folk Rock verwenden.

 

Download und Installation:

Wie schon gesagt, benötigt man die Engine2 von Best Service die im Downloadbereich auf deren Webseite kostenlos herunter geladen werden kann. Engine2 muss als erstes installiert werden. Der Download von ERA-II besteht insgesamt aus 9 Dateien. 8 davon bilden, nachdem sie entpackt wurden die Library. Entpackt kommt diese auf etwa 20 GB. Man kann sie dann auf ein Laufwerk seiner Wahl ablegen, wobei das natürlich ein schnelles Laufwerk sein soll. Ist das soweit erledigt, startet man die Engine2, klickt oben auf „Preferences“, dann auf „add library“ und navigiert zum Laufwerk, wo ERA-II liegt. Nun öffnet man den Ordner und klickt auf „öffnen“. Jetzt kann man die Software einer Spur zuordnen. Beim ersten Start sieht man die Seriennummer. Daneben klickt man auf die Schaltfläche „Copy“. Nun geht man in sein Konto bei Best Service und klckt auf „Neue Aktivierung“ bei dem Eintrag von ERA-II. Jetzt wird ein Reponse Code angezeigt, welcher zum aktivieren in das entsprechende Feld in der Software eingefügt werden muß. Zudem erhält man auch noch eine Mail mit diesem Reponse Code. Hat man den Code eingetragen und auf „Aktivieren“ geklickt, kommt die Nachricht, dass man die Software erfolgreich registriert hat. Wer sich für die Version auf Datenträger entscheidet, erhält die Engine2 gleich mitgeliefert.

Die Benutzeroberfläche:

Die Benutzeroberfläche unterscheidet sich leicht, je nach dem, welches Instrument, oder welche Klanglandschaft man in eine Spur läd. Auch die möglichen Einstellungen und Artikulationen sind davon abhängig. Hier einige Screenshots:

Tarilonte-era2-1

Startbildschirm des Organetto

Tarilonte-era2-2

Die Einstellungen des Organetto in der „Controls“ Ansicht

Tarilonte-era2-3

Eine der Klanglandschaften „Before The Battle“

Klangbeispiele:

Flöten, Krummhörner mit Percussion und Sackbuts

Fazit:

Ich habe mich mal durch die Instrumente und Klanglandschaften der ERA-II Software gearbeitet. Die Instrumente sind durchweg gut. Damit lassen sich realistische Klänge vom Mittelalter bis zur Renaissance erzeugen. Einige der Klanglandschaften können auch in diese Zeitspanne verordnet werden, andere sind hingegen doch eher moderner. Die Benutzeroberfläche ist sehr übersichtlich und einfach zu bedienen. Eduardo Tarilonte ist ja auch für seine Chöre bekannt und scheinbar war er der Meinung, das ein paar Wirtshaus Stimmen und Atemgeräusche einer Frau in die Zeit passen würden. Naja, die hätte er sich meiner Meinung nach schenken können.

 

rating-2-dunkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.