Kuassa Vermilion virtueller Gitarren Amp

Kuassa-LogoBis vor wenigen Tagen sagte mir der Name Kuassa gar nichts. Es handelt sich dabei um eine Softwareschmiede aus Indonesien, genauer gesagt von der Insel Java, die sich auf virtuelle Gitarren Amps spezialisiert hat. Hier im Test geht es um den Vermilion, einen klassischen Gitarren Combo. Dieser kann als PlugIn verwendet werden. 

Zunächst richtet man sich auf der Webseite ein Konto ein und kauft dann die Software. Hierbei stehen 32 und 64 BIT Versionen für MAC und PC zur Auswahl. Danach sollte man sich die gekaufte Software im Download Bereich herunter laden und installieren. Nach etwa 15 bis 30 Minuten sollte dann eine e-mail kommen, in der es einen Link gibt, mit dem man eine Lizenz Datei herunterladen kann. Nun öffnet man seine DAW Software und legt eine Audio Spur an, in die man nun den Vermilion Amp läd. Dann klickt man in der grafischen Oberfläche des Verstärkers auf das kleine „File“ Feld und danach auf „License file“. Nun kann man zu dieser Datei navigieren und durch einen Doppelklick darauf wird die Software freigeschaltet.

Kuassa-Amp-1

Die Oberfläche des Amp ist recht aufgeräumt und verständlich. Es stehen 22 Presets zur Verfügung.

Kuassa-Amp-2

Kuassa-Amp-3

Neben den üblichen Reglern auf der Linken Seite, gibt es rechts noch 3 Regler für einen Federhall. Diesen kann man auch ausschalten. Zudem hat man die Wahl zwischen 3 Kanälen:

A – Tube Amp, mit einem warmen Ton

B – Solid State, liefert einen crunchigen Ton

C – Clean

Bei den Lautsprechern (CAB Settings) und Mikrofonen hat man ebenfalls die Auswahl zwischen verschiedenen Modellen. Die Anordnung der Mikrofone kann verändert werden, was den Abstand und die Ausrichtung (gerade oder schräg) vor den Lautsprechern betrifft.

Hier gibt es einige Klangbeispiele:

Fazit:

Der Vermilion Gitarren Combo hat mich echt überrascht. Für einen Preis von 39,- USD (knapp 31,- €) plus MwSt. liefert er sehr gute clean Sounds, aber auch im Bereich Crunch und Overdrive weiß er zu überzeugen. Wobei der Sound auch im Overdrive Bereich immer noch differenziert rüber kommt. Aufpassen sollte man bei der Lautstärke. Ich hatte sowohl die Potis der Gitarre, als auch die Lautstärke der Spur in der DAW ziemlich weit aufgedreht. Dabei kam es dann zu einer unschönen Übersteuerung, die meine Ohren gar nicht schick fanden.

Ich kann den Vermilion Combo absolut empfehlen!

rating-2-dunkel

Zum „gut“ kommt noch ein halber Stern dazu, was eine Wertung von GUT PLUS ergibt.

Mehr Informationen gibt es hier: Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.