LiveTrak L-12 Mischpult von Zoom bald erhältlich

Der japanische Hersteller Zoom hat für September das Erscheinen seiner neuen Mixer Konsole LiveTrak L-12 angekündigt. Das sagt der Hersteller: "Allein mit LiveTrak erstellen Sie dank erstklassiger Vorverstärker Mischungen und Aufnahmen in hoher Auflösung. Dazu können Sie das Gerät unter Windows, macOS und iOS auch als Audio-Interface nutzen. LiveTrak ist die einzige digitale Konsole, mit der Sie Ihre Live-Darbietungen mischen und gleichzeitig auf zwölf Einzelspuren auf einer SD-Karte aufnehmen. Parallel können Sie zudem fünf unabhängige, frei konfigurierbare Monitormischungen für die integrierten Kopfhörerverstärker bereitstellen. Seine umfassende Funktionalität und hervorragende Leistung machen LiveTrak L-12 zu einem Volltreffer für Live-Bands, den Einsatz im Proberaum, für unterschiedliche Aufnahmeszenarien sowie für den Beschallungseinsatz."


Der Zoom LiveTrak L-12 in der Übersicht:

  • Digitales Mischpult, Standalone-Mehrspur-Recorder und mehrkanaliges Audio-Interface
  • Erstklassige Mikrofonvorverstärker mit einem äquivalenten Eingangsrauschen von -128 dBu und einer maximalen Verstärkung von +60 dB
  • 12 diskrete Kanäle: 8 XLR-/Klinken-Combo-Eingänge und zwei TS/Cinch-Line-Stereoeingänge
  • Hi-Z-Option für die Kanäle 1 und 2, zuschaltbare Phantomspannung (+48 V) für die Kanäle 1-4 und 5-8
  • Gleichzeitige Aufnahme von 14 Spuren, Wiedergabe von 12 Spuren
  • Aufnahmeformat: WAV 44,1/48/96 kHz, 16/24 Bit, mono/stereo
  • Aufnahmemedien: SD/SDHC/SDXC-Karten mit bis zu 512 GB
  • Über die Select-Taster hat jeder Kanal Zugriff auf einen 3-Band-EQ mit parametrischen Mitten, das Hochpassfilter, den Panoramaregler sowie 16 editierbare Effekte.
  • Kompressor mit einem Regler für die Kanäle 1 bis 8
  • Über das helle, hintergrundbeleuchtete LCD und den Endlosregler haben Sie direkten Zugriff auf das intuitive Menü-System von LiveTrak: Hier können Sie neue Projekte erstellen, vorhandene Projekte laden oder Ihre Aufnahme-Einstellungen im Handumdrehen anpassen.
  • Über eine USB-Verbindung zum Computer wird der L-12 zu einem Audio-Interface mit 14 Ein- und vier Ausgängen
  • Speichern Sie bis zu neun Mixerszenen mit allen EQ-, Panorama- und Mute-Einstellungen uvm. und rufen Sie diese zu jeder Zeit wieder auf
  • Über die Fader-Betriebsarten können Sie neben der Summenmischung fünf unabhängige Monitormischungen erstellen und über die fünf integrierten Kopfhörerausgänge ausgeben
  • Nutzen Sie das eingebaute Talkback-Mikrofon für die Kommunikation und Kommentare bei der Aufnahme
  • Ein internes Metronom reduziert zudem den Bedarf an weiterem Zubehör
  • Auto Record: Automatisches Einstarten einer Aufnahme bei Überschreiten einer Pegelschwelle und Mitschneiden von bis zu zwei Sekunden Audiomaterial vor dem eigentlichen Aufnahmestart
  • Übertragung von Projekten und Audiodateien auf ein USB-Speichermedium im USB-Host-Modus

Weitere Informationen gibt es beim deutschen Vertrieb: Link

Bookmark the permalink.

Comments are closed.