Mixcraft Pro Studio 6 von Acoustica

mixcraft-pro-boxMixcraft Studio Pro 6 ist die größte der Mixcraft Versionen. Die Software arbeitet mit einer Wortgröße von 32 BIT und eignet sich somit für kleine Projektstudios, für Bands und Komponisten, die kleine bis mittlere Projekte aufnehmen und abmischen wollen. Auch die Vertonung von Videos für diverse Internetplattformen ist möglich.

 

 

Installation und erster Start:

Die Installation verlief völlig unproblematisch. Nach dem man Mixcraft Studio Pro das erste mal gestartet hat, wird der PC nach vorhandenen VST PlugIns durchsucht. Ist das erledigt, erscheint die Programmoberfläche und begrüßt den Benutzer mit einem Demosong

Die Programmoberfläche:

Die Programmoberfläche wirkt aufgeräumt und intuitiv bedienbar. So findet man sich schnell zurecht. Den unteren Teil kann man lösen und auf einen zweiten Monitor verschieben. So hat man einen noch besseren Überblick über die Spuren. Was mir nicht so gut gefällt, ist die Liste mit den Instrumenten und den Effekten. Das sieht, im Vergleich zum Rest, doch ziemlich altbacken aus. Aber auch hier findet man sich nach kurzer Zeit zurecht.

Screenshots:

Die Programmoberfläche nach der Installation.

Mixcraft-Pro-1

Mixcraft-Pro-2Die Programmoberfläche mit entkoppeltem unteren Teil. So hat man eine bessere Übersicht über die Spuren.

Der Mixer, hier entkoppelt und auf einen zweiten Monitor gelegt.
Mixcraft-Pro-Effektauswahl  Mixcraft-Pro-Effektauswahl
Hier sieht man links die Effekt Auswahl und rechts die Auswahl für die Instrumente. 
 

Die Instrumente:

Die Auswahl der mitgelieferten, virtuellen Instrumente ist recht umfangreich. Highlights sind das auf einem Steinway D4 basierende Piano, Pianissimo genannt, welches man auch einzeln kaufen kann, eine B3 Orgel und der auf dem Memorymoog basierende Synth Memorymoon. Aber auch die Bläser und Streicher sind zu erwähnen, denn viele von ihnen klingen recht realistisch. Neben dem Memorymoog Clone sind noch viele, weitere Synths mit an Bord und auch die Drummerabteilung kommt nicht zu kurz. Alles in allem wird für den Preis eine Menge geboten. 

Die Effekte:

Es steht eine große Anzahl an Effekten wie Hall, EQ’s, Kompressor usw.,  sowohl für die Instrumente, als auch zum Abmischen bereit. Diese hier alle auftuführen, würde den Rahmen sprengen. 

Die Loops:

Wer sich inspirieren lassen möchte, kann das mit den reichlich vorhandenen Loops tun. Insgesammt sind es über 6000. Damit kann man z.B. ein Fundament aus Drums und Bass für eine Songidee anlegen.

Fazit:

Der offizielle Preis für die Box Version liegt bei knapp 200 Euro. Der Straßenpreis liegt bei knapp 180 Euro. Das Geld ist sicherlich gut investiert für Mixcraft Studio Pro 6! Es gibt auch Updateversionen von den kleineren Mixcraft Versionen. Einfache Bedienung und gute, virtuelle Instrumente, Effekte, sowie eine große Anzahl an Loops machen Appetit darauf, mit dieser Software zu arbeiten. Wem das nicht reicht kann natürlich noch weitere VSTs verwenden. Zudem ist die Anzahl der Spuren theoretisch unbegrenzt. Irgendwann wird sich allerdings der PC melden, wenn die Belastung zu groß ist.

rating-3-dunkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.