Schwarz Custom Guitars

Schwarz Logo-1Im Rahmen der Firmenportraits stellt sich euch und Ihnen die Firma Schwarz Custom Guitars aus der Oberpfalz vor.

 

 

 

Schwarz-Gerhard-1Gerhard Schwarz, Gitarrenbauer aus St. Helena in der Oberpfalz/Bayern, betreibt unter dem Namen „Schwarz Custom Guitars“ seit 2005 einen kleinen, exklusiven Custom-Shop für hochwertige elektrische Gitarren und Bässe mit der besonderen Note, die den Spirit der großen Klassiker mit seiner eigenen, individuellen Handschrift kombinieren. Seine Instrumente stellen die perfekte Synthese aus Tradition und Innovation dar!

 

Gerhard passt somit in kein gängiges Klischee. Er ist weder der an Traditionen gebundene Dogmatiker noch der vom Drang zur Innovation getriebene Erneuerer! Gerhard gelingt es, in seine Instrumente die alten Traditionen einfließen zu lassen, ohne dabei den Blick für subtile Verbesserungsmöglichkeiten zu verlieren. Das beginnt bei der perfekten Verarbeitung klassischen Nitrolacks und endet beim Einsatz moderner Werkstoffe wie etwa den auf Wunsch verbauten, exklusiv für Ihn in Deutschland angefertigten Double-expanding Trussrods aus Titan. Nur wenige Gitarrenbauer in Europa haben derart profunde Kenntnisse über Nitrolacke und deren Verarbeitung wie Gerhard Schwarz. Kaum einer vermag seinen Instrumenten auf Kundenwunsch ein so authentisches Aging zu verleihen wie er. Insider nennen ihn unter vorgehaltener Hand bei den Lackierungen mittlerweile in einem Atemzug mit den bekannten großen Namen der Szene. Die Verwendung von Messer und Eisspray zu Erzeugung von Lackrissen ist verpönt, das „Weather Checking“ entsteht bei Schwarz selbstverständlich auf „natürlichem“ Wege.

 

Gerhard baut auf Kundenwunsch anders als viele seiner Kollegen auch Instrumente abseits des eigenen Modellportfolios, genauso wie er auch Fremdinstrumenten seinen professionellen Reparaturservice angedeihen lässt, aber sein Herz gehört natürlich den eigenen Modellen aus den „Charger“ und „Challenger“ Serien ebenso wie „seine“ Versionen von Les Paul und 335, getauft auf die Namen „St. Helens“ und „Cardinal“ – Gitarren, die das perfekte Crossover aus eigener designerischer Note, klassischem Ton und modernen technischen Ansätzen repräsentieren. So werden etwa die Semi-Akustiks ausschließlich aus massiven Hölzern und nicht aus mehrschichtig verleimten Furnieren gebaut, was die klangliche Qualität des Instruments erheblich verbessert. Gerhard versteht es meisterhaft, „problematische“ Komponenten so zu verbauen, dass sie in ihrer Funktion vermeintlich überlegenen technischen Ansätzen ebenbürtig werden. So kann etwa auch ein klassisches Fender Vintage-Vibrato perfekt funktionieren und extremer Beanspruchung standhalten – dies bedingt allerdings auch die Verwendung hochwertigster Komponenten. Auf der anderen Seite kann auch ein Instrument mit modernem Halseinstellstab den Ton eines Klassikers bringen, selbst dann wenn Hals und Korpus nicht mit „historisch korrektem“ Knochenleim zusammen gefügt wurden – Hörvergleiche mit Originalen belegen dies auf überzeugende Art und Weise! Sorgsam ausgewählte Hardwarekomponenten schließlich machen die Jagd nach Vintage Parts in vielen Fällen überflüssig, wenn man weiß, worauf es ankommt! Dies bedeutet jedoch nicht, dass man bei Schwarz Custom gänzlich auf „Vintage“ verzichtet. Klangliche Aspekte und ästhetische Erwägungen legen eine Verwendung nahe, wenn es sinnvoll ist.

 

Ein Eckpfeiler der Qualität von Schwarz Gitarren ist neben dem „richtigen“ Lack und der akribischen Verarbeitung vor allem der sorgsam ausgewählte Rohstoff Holz. Gerhard bereist Holzhändler in ganz Deutschland und scheut sich nicht, auf Empfehlung verlässlicher Quellen auch in Übersee Hölzer von höchster Qualität zu ordern. Dabei verhelfen ihm die seine botanischen Kenntnisse, die „richtigen“ Hölzer auszuwählen – Mahagoni ist schließlich nicht gleich Mahagoni und Ahorn nicht gleich Ahorn. Bei Schwarz entsteht jeder Hals nach den Wünschen des Kunden, gerne auch in dessen Gegenwart. Hier wird so lange nachgearbeitet bis sich der Musiker „wie zu Hause“ fühlt. Bei Gerhard finden keine vorgefertigten Hälse oder Korpusse Verwendung, hier ist stets Handarbeit angesagt. Die für sein junges Alter beachtliche Erfahrung erlaubt auch die Umsetzung besonderer Wünsche wie etwa den nach einer Gitarre mit einem konkreten Gewicht (natürlich nicht auf das Gramm genau).

 

Bei den Tonabnehmern hält sich Gerhard im Wesentlichen an zwei Anbieter. Da ist zum einen der arrivierte Wolfgang Damm, der unter dem Label „Amber Pickups“ Tonabnehmer von Weltruf fertigt. Daneben greift Gerhard als zweite Quelle auf die Produkte des genialen Pickup-Underdogs Bernd-Axel Imminger und seiner Firma „Dead End Pickups“ zurück. Immingers ungeheuer profundes Wissen über alle Arten von Tonabnehmern und sein Faible für die etwas exotischeren Varianten abseits des Mainstreams haben geholfen, großartige Instrumente wie die „Supercharger CC“, eine Thinline bestückt mit einem Bigsby und den in Vergessenheit geratenen „Charlie Christian“-Pickups entstehen zu lassen. Auf Kundenwunsch werden natürlich auch andere Modelle als die der beiden vorgenannten Hersteller verbaut.

 

Schwarz Custom Guitars ist in Deutschland trotz ihres jungen Alters mittlerweile zu einer Topadresse für Musiker und Sammler geworden, die den Ton klassischer E-Gitarren lieben, einen Sinn für besondere Ästhetik haben und nicht an den Dogmen der selbst ernannten Vintage Experten festhalten wollen.

 Text: Robert Grubham

Hier noch einige Bilder:

Schwarz_CardinalSchwarz Cardinal

Schwarz_ChallengerSchwarz Challenger

Schwarz_St_Helens_GTop-BigsbySchwarz St. Helens GoldTop

Supercharger Bass2Schwarz Supercharger Bass

Schwarz-Supercharger-DetailsSchwarz Supercharger Details

Weitere Informationen gibt es hier: Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.