Testbericht – Ambient Guitars von Leo Abrahams und Spitfire Audio

Bei Spitfire Audio erschien kürzlich die Ambient Guitar Library, in Zusammenarbeit mit dem Musiker, Komponisten und Produzenten Leo Abrahams. Abrahams hatte eine Reihe von Filmkomositionen gehört, in denen Gitarrenmusik vorkam, und die er, frei übersetzt, als „zu künstlich und kitschig“ befand. Deshalb setzte er sich in sein Studio und begann, verschiedene Gitarren, mit verschiedenen Amps und Effektgeräten aufzunehmen. Spitfire Audio packte die Samples in eine Library, welche eine Kontakt Player Version 5.5.8 voraussetzt. Natürlich ist diese Library mit den Keyboards von Native Instruments, dank NKS Unterstützung, kompatibel.

Download und Installation:

Für den Download wird der Spitfire Audio Downloadmanager benötigt, der kostenlos erhältlich ist. Nach dem man die Software erworben und eine Registriernummer erhalten hat, kann man die Software herunterladen. Die Größe liegt bei 46,87 GB. Es sollten mindestens 51 GB freier Speicherplatz zur Verfügung stehen. Nachdem die Software heruntergeladen und entpackt ist, muss sie mittels Native Access noch registriert werden.

Die Benutzeroberfläche:

Diese besteht aus einem Mix der von Spitfire Audio bekannten eDNA und der für die orchestralen Instrumenten bekannten Benutzeroberflächen. Dazu gesellten sich noch einige, wenige Presets, die die EvoGrid Oberfläche nutzen.

Die eDNA Oberfläche. Hier können 2 gleiche, oder 2 unterschiedliche Presets geladen werden. In der Abbildung ist jedoch nur 1 Preset geladen, was auch möglich ist.

Mit einem Klick auf FX&Monitor gelangt man in den Bereich für die Effekte, welche sich für Kanal A und B separat einstellen lassen.

Hier nun die Benutzeroberfläche, die von den orchestralen Instrumenten von Spitfire Audio bekannt ist. Hier sind verschiedene Amps und ein Raum auswählbar (C1-R). Dabei handelt es sich um zwei cleane Amps und drei Amps mit Distortion. Auch der Raumklang beinhaltet Distrortion. Man kann die verschiedenen Klänge auch kombinieren und erhält so, weitere Möglichkeiten.  Weiter unten sind diverse Spielweisen auswählbar.

Ein weiteres Prest aus der Distored Abteilung. Hier lassen sich die Tonabanehmer wählen und es stehen ebenfalls verschiedene Spielweisen zur Auswahl.

Das ist die Evolutions Oberfläche.

 

Klangbeispiele:

Hier zwei eigene Beispiele. Einmal ein Gitarren Intro und einmal athmosphärische Klänge.

Hier noch drei Klangbeispiele von Spitfire Audio:

 

Fazit:

Leo Abrahams hat hier, in Zusammenarbeit mit Spitfire Audio, eine Library zusammengestellt, die überrascht. Alle knapp 90.000 Samples wurden mit verschiedenen Gitarren, Amps und Effektgeräten aufgenommen. Neben eindeutig als Gitarren zu identifizierenden Klängen, wurde ein großer Teil so bearbeitet, das ganz neue, inspirierende Sounds entstanden sind. Ein Teil der Samples wurde zu Pads und Loops, welche sich atmosphärisch einsetzen lassen. So ergeben sich neue Klangmöglichkeiten für Film-, Fernseh- und Gamekompositionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.