Testbericht – Das Grand Digital Piano von C. Bechstein

Das Klaviere und Pianos digitalisiert werden, ist nicht neu. Im Laufe der Jahre haben sich zwei Techniken etabliert, zum einen das Sampling und zum anderen das pysical modelling. Beide Techniken wurden immer weiter verfeinert und so stehen uns heute eine Reihe von gut klingenden und spielbaren Software Instrumenten von diversen Software Herstellern zur Verfügung. Die C. Bechstein AG hat im Juni 2016 einen, für die Branche eher ungewöhnlichen Weg gewählt, in dem die Bechstein Digital G.m.b.H. gegründet wurde. Ziel war es, den Anspruch hochkarätiger Musiker an ein Software Produkt zu erfüllen. Gesampled wurde ein Bechstein D 282 Konzertflügel. Die Software kann mit dem kostenlosen Kontakt Player, oder der Kontakt Vollversion verwendet werden und ist NKS kompatiebel.



Download und Installation:

Bei der Darreichungsform hat Bechstein ein eher ungewöhnliches Format gewählt, denn die Software kommt nicht als ZIP, oder RAR Datei, sondern als ISO File auf den Rechner. Der Download hat einen Umfang von etwa 25 GB. Nach dem Download, sollte die ISO Datei, laut Empfehlung von Bechstein, auf einen externen, schnellen Datenträger (externe SSD Platte mit USB3 Anschluss), installiert werden. Dazu ist eine  kostenlose Zusatzsoftware von Nöten, z.B. ISO to USB. Ich habe mir die ISO auf einen USB Stick installiert und danach in meinen Ordner, mit den Kontakt Libraries kopiert. Wer die Software nicht herunter laden kann, oder will, kann sie auch auf einem Datenträger bestellen. Der Aufpreis beträgt 100,- Euro.

Die Benutzeroberfläche:

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten, die Software zu nutzen. Einmal haben wir die Player-, dann die Side- und zu guter letzt die Top Datei. In der Player Datei sind die beiden anderen vereint. Dementsprechend finden sich hier auch die meisten Einstellungsmöglichkeiten.

bechstein-grand-1

Ich beschränke mich auf die Abbildung der PLAYER Einstellungen. Nach dem Start erscheint die Benutzeroberfläche zuerst in der Play Ansicht. Weiter unten verlinke ich noch ein Video, in dem einige Einstellungen erklärt werden.

bechstein-grand-2 In der String-EQ Ansicht, kann durch Zeichnen mit der Maus in den verschiedenen Frequenzbereichen, der Klang individuell verändert werden.

bechstein-grand-3Die Audio Design Ansicht unterscheidet sich von der in den Side- und Top Dateien, denn hier sind beide zusammen gefasst und einstellbar.

bechstein-grand-5In den verschiedenen Klappmenus, finden sich diverse Presets.

bechstein-grand-4Hier noch die Datail Einstellungen. Hier kann die Velocity Kurve verändert werden, indem zwischen 3 Presets gewählt, oder mit der Maus gezeichnet wird. Außerdem können hier die Geräusche der Klaviatur, der Pedale, der Dämpfer und der Saiten hervorgehoben, oder minimiert werden.

Tutorial Video:

 

 

Klangbeispiele:

Ich habe 6 Klangbeispiele aus 3 Genres ausgewählt: Klassik, Jazz und Rock/Pop.

Fazit:

Die Grand Digital Library klingt verdammt gut. Ich habe zwar keinen Bechstein Flügel zum Vergleich hier stehen, aber subjektiv habe ich das Gefühl, dass die Software sehr nahe an der Hardware dran ist. Daumen hoch!

Weitergehende Informationen gibt es hier: Link

rating-1-dunkel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.