Testbericht – Joshua Bell Violin von Embertone

Jon und Alex von Embertone ist ein großer Wurf gelungen. Sie haben Joshua Bell, einen der derzeit renomiertesten Violinisten, samt seiner Violine, einer Huberman Stradivarius von 1713, ins Studio eingeladen. Allerdings sollte Joshua weder eine Klassik-, noch eine Film Musik CD einspielen, sondern seine Violine sollte gesampled werden. Das wurde dann in 2 Sessions á 6 Stunden auch getan. Aus den Aufnahmen entstand eine Library für den NI Kontakt Player (ab Version 5.6.8) oder die Kontakt Vollversion (ab Version 5.4.1), die NKI kompatiebel ist.

Download und Installation:
Der Download hat einen Umfang von etwa 8,5 GB. Er wird über die Connect Software (kostenlos) von Continuata bewerkstelligt. Hierzu gibt man die per Mail erhaltene Seriennummer ein und klickt dann auf „Download“. Die Software, welche aus mehreren RAR Dateien besteht, wird nach dem Download auch gleich entpackt. Als Downloadort sollte das Verzeichnis mit den Kontakt Libraries gewählt werden. Nach dem entpacken kann gewählt werden, ob die RAR Dateien gelöscht, oder behalten werden sollen. Nun wird die Kontakt Software geöffnet und die Software als neue Library hinzu gefügt. Dann öffnet man, falls das nicht automatisch geschiet, die NI Access Software und registriert hier die neue Software mit der gleichen Seriennummer, welche auch für den Download verwendet wurde.

Die Benutzeroberfläche:

Die Benutzeroberfläche wirkt aufgeräumt und teilt sich in verschiedene Bereiche auf. Hier der Startbildschirm, mit der Dynamics und Vibrato Anzeige, neben dem zentralen Kreis. Im unteren Bereich finden sich verschiedene Tabs und darunter die Reverbeinstellung, der Ein- Ausschalter für Polyphonie und ganz rechts ein Button für Einstellungen, sowie für die Infos.

Zum Keyboard: Rechts die blauen Tasten, bilden den spielbaren Bereich ab. Die anderen bunten Tasten sind für die Artikulationen zuständig.

In der „Character“ Ansicht finden sich einige Voreinstellungen, für verschiedene Klangkarakteristiken, sowie für das Raumreverb.

Im „Intuition“ Bereich finden sich Einstellungen für den Bogen, Interwall, Vibrato, Pitch und Attack.

Im „Control“ Bereich können das Verhalten des Keyboards und dass des Modwheel festgelegt werden.

Klickt man auf den Button, mit dem Zahnrad, gelangt man in einen weiteren Bereich mit Einstellungen für die Velocity Kurve, die Round Robins (bis zu 8) und anderen Settings, die durch die Beschriftung selbsterklärend sind.

Im „Info“ Fenster, erfährt man etwas über den Künstler, die Geige und über die Zusammenarbeit zwischen Embertone und Joshua Bell.

Klangbeispiele:

Ich habe drei Stücke ausgewählt, bei denen ich die Violinen Tracks etwas hervorgehoben habe. Die anderen virtuellen Instrumente stammen von Spitfire Audio und von IK Multimedia.

Fazit:

Die Joshua Bell Violine Software von Embertone bringt eine Geige auf den Rechner, die einen ganz eigenen Klang hat. Für das Spiel dieser Geige, auf dem Keyboard, sind sensible Finger gefragt, denn die Anschlagdynamik ist sehr feinfühlig. Dank der eingespielten Artikulationen und der bis zu acht Round Robins, steht einem virtuosen Spiel nichts im Wege. Der Preis ist, mit 179,- USD im Moment noch recht moderat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.