Testbericht – Konzert Harfe für Pianoteq von Modartt

Die Firma Modartt aus der Nähe von Toulouse hat ein neues, virtuelles Instrument in Form einer Konzert Harfe vorgestellt. Die Harfe wurde in die bekannte Pianoteq Software integriert und basiert, wie alle Pianoteq Instrumente, auf der Physical Modeling Technik. Für die Software wurde eine Salvi Grand Concert Harp aufgenommen.

 

Download und Installation:

Die Harfe, sowie alle anderen Pianoteq Instrumente, sind in der Version 5.3 enthalten und stehen nach der Installation zunächst als Trial Versionen zur Verfügung. Der Download, welcher für MAC, Windows und Linux zur Verfügung steht, hat eine Größe von etwas mehr als 35 MB.

Wer schon eine Vorversion der Pianoteq Software besitzt und die Harfe als Zusatzinstrument kauft, muss ebenfalls die neue Version installieren. Dabei ist zu beachten, dass die Pfade die gleichen sind, wie bei der Installation der Vorgängerversion. Nach der Installation kann dann die Standalone Version, oder das Plugin gestartet werden. Darin klickt man zunächt auf „Help“, dann auf „About“. Dort wird nun die Lizenz aktualisiert. Jetzt steht die Harfe zur Verfügung.

Die Benutzeroberfläche:

pianoteq-harp-1Der Startbildschirm mit einem, der Harfen Presets. Die Harfe ist dabei perfekt in die Pianoteq Benutzeroberfläche integriert, so das sich Benutzer einer Vorversion sehr schnell zurecht finden. Zudem ist die Benutzeroberfläche in mehreren Stufen scalierbar.

pianoteq-harp-2Unter den Grafiken in der oberen Reihe, verbergen sich diverse Einstellungen. Unten haben wir 4 Pedale. DIese haben die Funktionen: Glissando, Pinch Harmonics. Muted und Sustain. In der Abbildung auch zu sehen, ist die erweiterte Klaviatur.

pianoteq-harp-3Eine weitere Besonderheit ist, das man die Harfe nicht nur chromatisch, sondern auch diatonisch spielen kann. Dazu klickt man auf der linken Seite, neben der Klaviatur, auf das D (für diatonisch), oder das C (für chromatisch). Ist diatonisch eingestellt, können nur die weißen Noten gespielt werden. Zudem vergrößert sich die Anzahl der Pedale von 4 auf 7, welche die schwarzen Tasten belegen.

pianoteq-harp-4Hier zu sehen, die Presets für die Harfe. Zusätzlich können verschiedene FX Effekte und Räume gewählt werden, um nur einige Möglichkeiten der Klanggestaltung zu nennen.

pianoteq-harp-5Hier noch einmal die erweiterte Klaviatur in der chromatischen Darstellung.

Klangbeispiele:

4 Beispiele mit unterschiedlichen Einstellungen

Hier noch eine kurze Sequenz, einmal ohne Pedal, dann mit Glissendo, Pinch Harmonic, Lute Stop (Muted) und Sustain.

Fazit:

DIe Konzert Harfe für Pianoteq hat einen sehr guten Klang und ist sowohl chromatisch, als auch diatonisch spielbar, was eine Besonderheit darstellt. Dank der diversen Einstellmöglichkeiten kann man den Klang des Instruments sehr individuell verändern. Die Harfen Software gibt es nur im Verbund mit der Pianoteq Software. Die Investition lohnt sich aber auf jeden Fall.

rating-2plus-dunkel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.