Testbericht – Mesa Boogie Collection von IK-Multimedia

IK-Multimedia haben Ende August die Mesa Boogie Collection für AmpliTube vorgestellt. Die darin enthaltenen virtuellen Amps sind von Mesa Boogie autorisiert. Es handelt sich um den Dual Rectifier, den Mark III, den Mark IV, den TransAtlantic TA-30 und den Triple Rectifier. Zusätzlich gibt es noch 2 Artists Presets von Robin Fink (Nine Inch Nails) und Terrance Hoobs (Suffocation). Insgesamt kommt die Collection mit 115 Presets auf den Rechner.


Download und Installation:
Von einer Installation im eigentlichen Sinne kann nicht die Rede sein, denn wer die letzten Versionen von AmpliTube und dem Custom Shop auf dem Rechner hat, braucht die Mesa Boogie Collection im Custom Shop „nur“ noch zu kaufen. Danach sind die virtuellen Amps frei geschaltet und können verwendet werden.

Benutzeroberfläche:

Amplitube kann Stand Alone, oder als VST Plugin in einer DAW genutz werden. Hier die Screenshots zu den einzelnen Amps:

ikm-dual-rectifier-frontDie Frontansicht des Dual Rectifier Amp

ikm-dual-rectifier-backUnd hier die Rückseite, auf der auch Einstellungen vorhanden sind.

ikm-mark-IIIDer Mark III.

ikm-mark-IVDer Mark IV.

ikm-ta-30Der TransAtlantic TA-30.

ikm-triple-rectifier-frontDer Triple Rectifier von vorne…

ikm-triple-rectifier-back…und von hinten.

 

Klangbeispiele:

Fazit:

Die von Mesa Boogie autorisierten Amps haben durchweg einen guten, bis sehr guten Klang. Sie sind für Studio Aufnahmen bestens geeignet. Wer den Mesa Boogie Sound mag ist hier also genau richtig. Alle Amps sind detailgenau nachgebildet und verfügen über alle Einstellungen, die die Originale auch haben. Der Preis von 149,- Euro geht absolut in Ordnung. Übrigens werden die Amps auch in der kommenden Version 4 von AmpliTube verwendbar sein.

rating-1-dunkel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.