Testbericht – Pianoteq 7 von Modartt

Modartt haben ihrer Pianoteq Software ein Update, auf die Version 7, spendiert. Auffälligste Neuerung ist der Steinway&Sons Flügel, welcher im Museum der Firma in New York steht. Außerdem wurde die Morphing & Layering Technik eingebaut (Standard und Pro). Das bedeutet, das man beispielsweise eine Bass Marimba in den tiefen Lagen spielt und ein Xylophone in den oberen Lagen. Durch das Morphing & Layering, werden beide Instrumente in den mittleren Bereich gemischt werden. Eine weitere Neuerung wurde durch die Überarbeitung des physical modelling Models erreicht. Dadurch werden die Schwingungen der Saiten noch plastischer und quasi dreidimensional wiedergegeben. Es ergibt sich auch ein längeres Sustain, speziell bei tiefen Tönen, die jetzt bis zu mehreren Minuten klingen. Die neue Technik ist bei allen Versionen von Pianoteq 7 enthalten.

Download und Installation:

Der Download für die Windows Pro Version hat eine Größe von weniger als 45 MB. Nach dem Downlad klickt man die herunter geladene EXE Datei an und das Update wird ausgeführt.

Klangbeispiele:

Hier sind 2 Klangbeispiele mit dem neuen Steinway&Sons NY D4 Flügel.

Fazit:

Die Pianoteq Software zählte auch schon vor dem Update zum Besten, was man in Punkto Piano- und Tastensoftware bekommen kann. Mit dem Update folgt man nun den Wünschen einiger Kunden und hat den Klang der Pianos nochmals verfeinert. Und das New Yorker Model D von Steinway&Sons ist den Preis für das Update schon alleine wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.