Ableton Live 9

Live9-boxAbleton hat vor einigen Tagen die Live 9 Version veröffentlicht. Diese ist als 32 und 64 BIT für MAC und PC erhältlich. Die Box Version enthält mehrere Datenträgen und bringt, bei Vollinstallation satte 55 GB auf die Festplatte. Ich habe bei mir die kostenlose 30 Tage Trialversion für Windows 64 BIT installiert und dazu noch einige der Packs. Zum testen reicht das allemal.

 

 

 

Die Installation:

Die Trialversion ließ sich problemlos installieren. Enthalten ist auch MAX for Live, auch die Installation ging ohne Probleme.

Die Benutzeroberfläche:

Bei Ableton Live gibt es im Prinzip 2 Benutzeroberflächen. Einmal die auch aus anderen DAW’s bekannte Sequenzer Oberfläche und zum anderen die  Clip Oberfläche.

live9-1

Die Clip Oberfläche

live9-2Die Sequenzer Oberfläche

live9-4Hier habe ich ein Instrument in eine MIDI Spur geladen. Auf der rechten Seite sind 2 FX Slots und die Master Einstellung zu sehen. Im unteren Bereich sieht man die Box, mit den Einstellungen für das Instrument.

live9-farbenDer Benutzer hat die Auswahl zwischen 9 Farbeinstellungen

Wer von einer anderen DAW auf Ableton Live 9 umsteigt, wird zunächst ein wenig Zeit brauchen, um sich zurecht zu finden. Allerdings geht das relativ schnell. Im linken unteren Kasten findet man Hilfe zu einzelnen Programmpunkten, wenn man mit der Maus darüber geht. Die Hilfe läßt sich aber auch abstellen.

Die Instrumente:

Wie schon weiter oben geschrieben, benötigt Ableton Live 9 Suite 55 GB Speicherplatz. Darin sind jede Menge Instrumente und Sounds enthalten. So werden so gut wie alle Musikstile abgedeckt. Wie bei jeder anderen DAW auch, kann man über die Qualität des einen oder anderen Instruments streiten, aber im großen und ganzen sind die hier enthaltenen Instrumente ganz gut.

Fazit:

Nach kurzer Einarbeitungszeit macht die Arbeit mit Ableton Live 9 ziemlichen Spaß. Der Preis von um die 600,- Eurofür die Suite Version ist angemessen, wenn man die Menge an Instrumenten sieht. Eine größere Auswahl ist mir nur bei der Magix Samplitude Pro X Suite bekannt, die allerdings fast 1000,- Euro kostet. Die Software lief bei mir absolut stabil. Es lohnt sich also einen Blick auf die Software zu werfen. Es gibt auch eine Einsteigerversion mit dem Namen „Intro“ für 79,- Euro, sowie eine „Standard“ Version für 349,- Euro. MAX for Live ist übrigens nur in der Suite Version enthalten.

Weitere Informationen gibt es hier: Link

rating-2-dunkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.