Magix Vandal Amp

vandal-de-180Wer schon einmal einen Blick in die Magix Samplitude Muic Studio Versionen, oder auch in Samplitude Pro X getan hat, wird dort einen virtuellen Verstärker namens Vandal gefunden haben.

 

 

Dabei handelt es sich um abgespeckte SE Versionen. Die Vollversion des Vandal liefert Magix nur innerhalb der Samplitude Pro X Suite aus. Nun hat aber nicht jeder knapp 1000,- Euro in der Spardose, um sich diese mächtige DAW (Digital Audio Workstation) zu kaufen. Und wer kauft sich schon eine DAW, wenn er doch nur einen virtuellen Verstärker braucht. Glücklicher Weise kann man den Vandal auch einzeln kaufen. Dann kann man ihn als VST in allen gängigen DAW’s verwenden.

2 in 1:

Der Vandal ist ein besonderer Verstärker, denn man kann ihn nicht nur für seine Gitarre, sondern auch für seinen Bass nutzen.

Screenshots:

vandal-1Die Benutzeroberfläche

vandal-2Einstellungen: Gitarre, Bass und Voreinstellungen

vandal-3Klickt man auf die rot umrahmte Schaltfläche, erscheinen weitere Einstellungen. Darunter ist die Box, in der die Effektgeräte angezeigt werden. Auch diese lassen sich noch fein justieren.

Der Aufbau des Vandal ist so angeordnet, wie man es gewohnt ist, wenn man ein Buch liest, von oben links, nach rechts unten.

Das Signal wird nicht, wie bei anderen, virtuellen Amps, die auf Samples beruhen,  durchgeschleift und dann die Effekte quasi oben drauf gepackt. Bei diesem Amp wird das Signal physikalisch auf dem ganzen Weg durch Verstärker modeliert. Das ergibt einen super natürlichen Sound, bei einer recht geringen Belastung des Computers. Einige Signale, wie Hall, oder Reverb kann man quasi nach der Endstufe dazu mischen. Dadurch verringern sich eventuelle Nebengeräusche.

Man kann zwischen verschiedenen Verstärkern, Boxen und Mikrofonen wählen und sich so seinen eigenen Sound zusammenstellen. Diese Einstellungen können dann auch als eigenes Preset abgespeichert werden.

Fazit:

Für mich ist der Vandal einer der besten unter den virtuellen Amps! Der offizielle Preis liegt derzeit bei 172,55 Euro. Im Internet findet man ihn aber auch für unter 150,- Euro.

 

rating-2-dunkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.