Testbericht – AGM Gitarrensoftware von Ample Sound

Die AGM Gitarrensoftware von Ample Sound basiert auf einer Martin Gitarre. Es war eines der ersten Produkte, die Ample Sound vorgestellt hat. Seither gab es einige Updates, die alle kostenlos waren. Das macht auch nicht jeder Softwarehersteller.

Wer noch keine Erfahrung mit Software von Ample Sound hat, kann sich die kostenlose AGM-L herunter laden und installieren. Diese Version hat zwar ein paar Einschränkungen, ist aber trotzdem prima geeignet, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen.

 

Download und Installation:

Die gepackte Software hat eine Größe von 3,24 GB und muss nach dem Download zunächst entpackt werden. Auch hier wieder der Hinweis, dass man die Software entweder direkt bei Ample Sound, oder bei Best Service beziehen kann. Während der Installation können die Installationspfade angepasst werden, falls nötig.

Die Benutzeroberfläche:

Wer sich schon mit den Ample Sound Produkten befasst hat, wird bemerkt haben, dass die Bedienelemente bei allen fast gleich ist. Bei den Bässen und E-Gitarren kommen, neben den Einstellungen, welche die Akustik Gitarren aufweisen, noch die Einstellungen für die Tonabnehmer hinzu.

ample-sound-agm-1Die „Main“ Ansicht mit ihren diversen Einstellungen. In den letzten Testberichten hatte ich gar nicht mehr erwähnt, dass sich die meisten Gitarren von Ample Sound auch offen stimmen lassen, so auch hier.

ample-sound-agm-2Die Strummer Ansicht. Hier können bis zu 24 Akkorde eingegeben werden, die sich dann mit verschiedenen Spielweisen wiedergeben lassen. Dazu muss der Schalter links oben auf „On“ stehen. Danach geht man zurück in die „Main“ Ansicht und kann loslegen.

ample-sound-agm-3Auch die AGM verfügt über die „Tab“ Ansicht, in der Guitar Pro Dateien geladen und abgespielt werden können. Zudem läßt sich der Tab Player mit dem Host (DAW) synchronisieren.

ample-sound-agm-4Die FX Bodentreter sind ebenfalls enthalten.

ample-sound-agm-6Im Bereich der „Settings“ kann aus einer Liste von Voreinstellungen gewählt werden. Standardeinstellung ist „Default“. Es können auch eigene Einstellungen gespeichert werden.

Klangbeispiele:

Fazit:

Die AGM Software hat einen weicheren Klang, als die AGT Emulation, was dem unterschiedlichen Klang der Originale entspricht. Trotzdem setzt sich auch die AGM in einem Mix sehr gut durch. Ich war einmal mehr begeistet.

rating-2plus-dunkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.