Testbericht – Alternative Solo Strings von Spitfire Audio

Mit der Alternative Solo Strings Library für den Kontakt Player, oder Kontakt, ab der Version 5.6.8, hat Spitfire Audio eine weitere Software mit vier Streichinstrumenten vorgestellt. Enthalten sind: ein Double Bass, eine Viola, ein Cello und eine Violine. Für die Aufnahmen, die diesmal im eigenen Studio von Spitfire Audio stattfanden, wurde die „creme de la creme“ der Londoner Streicher Session Musiker eingeladen: Violin (Warren Zielinski), Viola (Joel Hunter), Cello (Chris Worsey) und Double Bass (Mary Scully). Die Vier waren schon bei diversen Filmmusik Projekten, sowie bei Rock- und Pop Produktionen beteiligt.


Download und Installation:

Die Software ist, entpackt, mit 29,6 GB nicht gerade klein, für vier Instrumente. Für den Download und die Installation sollten etwa 60 GB auf der Festplatte frei sein. Der Download erfolgt mittels des Spitfire Audio Library Managers, welcher kostenlos ist. Nach dem Download wird die Software dann auch gleich entpackt. Im NI Access Manager muss die Software dann noch registriert werden.

Die Benuteroberfläche:

Die Bedienung teilt sich in 3 Bereiche auf, die ich hier anhand des Cello darstelle.

Der Startbildschirm, mit den Schnelleinstellungen für die Mikofone, die sich entweder einzeln, oder zusammen verwenden lassen. Die Funktionen der Schieberegler erklärt sich von selber. Darunter die Artikulationen, welche von links nach rechts von den diversen langen Noten, zu den verschiedenen kurzen Noten aufgeteilt sind. Die Artikulationen, sowie die Belegung des Keyboards unterscheiden sich, je nach dem, welches Instrument geladen ist.

Hier nun die erweiterten Einstellungen. Hier können unter anderem Presets geladen und die Anzahl der Round Robins eingestellt werden.

Eine Neuerung bei den Alternative Solo Strings ist, das man hier eigene Patterns erstellen, abspeichern und wieder aufrufen kann.

Klangbeispiele:

Ich habe 3 Klangbeispiele erstellt: einmal mit Viola, Cello und Double Bass. Einmal mit 3 Violinen, 3 Violas, 3 Cellos, 1 Double Bass, sowie einmal Harpsicord, welches von Pianoteq ist. Und dann noch 2 Violinen und Piano. Letzteres kommt auch von Pianoteq.

Fazit:

Mit der Alternative Solo Strings Library stellt Spitfire Audio zum ersten Mal einen Double Bass zur Verfügung. Auch die Möglichkeit, eigene Patterns zu erstellen, ist neu. Die Bedienung ist relativ einfach und klanglich überzeugt auch diese Library wieder absolut. Allerdings gab es, mit der allerersten Version der Library, ein Problem. Denn zum einen fehlte eine Datei und zum anderen stimmte etwas mit der Benutzeroberfläche für die Violine nicht. Warum erwähne ich das? Nun, ich habe den Support von Spitfire Audio kontaktiert und die Priorität als normal angegeben. Innerhalb von drei Stunden hatte ich eine Antwort, mit der das Problem erst einmal beseitigt werden konnte. Also auch ein Lob an den Support! Tags darauf gab es dann schon das Update.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.