Testbericht – Halls of Fame 3 von Best Service

Best Service, aus München, haben mit Halls of Fame 3 wieder einmal eine eigene Software vorgestellt, in der, je nach Version, bis zu 13 Reverbs enthalten sind. Für den Testbericht wurde mir die Complete Version zur Verfügung gestellt, in der eben diese 13 Reverbs vorhanden sind. Dabei handelt es sich um Emulationen einiger Vintage Analog Reverbs, ebenso wie die, neuerer Digital Reverbs. Eine Besonderheit ist, dass einige Reverbs nicht nur in Stereo, sondern auch in True Stereo, also in einer höheren Bitrate vorliegen.


Download und Installation:

Der Download der Halls of Fame 3 Software ist in mehrere Etappen unterteilt. Zunächst finden sich im Benutzerbereich mehrere RAR Dateien, sowie eine Installationsanleitung. Die RAR Dateien enthalten den, je nach Version, unterschiedlichen Content, sowie eine Datei, mit der Endung .json. Bei der Complete Version berträgt die Downladgröße etwa 4.6 GB. Nach dem enpacken der RAR Dateien, sollte die Software am besten dort abgelegt werden, wo sich auch andere Plugins und/oder VST Instrumente befinden.

Dann muss man sich im Downloads Bereich, auf der Best Service Webseite noch den Halls of Fame Installer, welchen es für PC und MAC gibt, herunter laden und installieren. Wer schon die Engine von Best Service besitzt, kennt die beschriebene Prozedur. Nachdem die Installation abgeschlssen und die Software zum ersten Mal gestartet wurde, muss ihr noch beigebracht werden, wo sich der Content befindet.

Die Benutzeroberfläche:

Nachdem der Pfad zum Content Ordner eingegeben wurde, erscheint die, je nach Version, unterschiedliche Anzeige.

Hier die Liste der in der Complelte Version enthaltenen Reverbs.

Jedes Reverb kommt mit einigen Presets auf den Rechner.Die Elemente des Benutzerinterface. Diese sind weitgehend selbsterklärend und von daher absolut einfach zu bedienen. Wird der „Normalize“ Button aktiviert, wird die Kurve linearer. Im „Reverse“ Modus, wird der Effekt gespiegelt, womit sich, je nach Mischungsverhältnis aus Einganssignal und dem Effekt, wilde Sachen ergeben.

Klangbeispiele:

Ich habe verschiedene Klangbeispiele aufgenommen, dabei wurde das erste Beispiel jeweils „trocken“ eingespielt. Die weiteren Beispiele dann mit unterschiedlichen Reverbs und einem enthaltenen Preset. Zu guter letzt dann noch die gleiche Aufnahme und auf „reverse“ gesetztem Preset. Hiebei habe ich allerdings den Mix so gesetzt, dass das Original nicht zu sehr entfremdet wurde.

Gitarre:

Drums:

Fazit:

Mit der Halls of Fame 3 Software hat Best Service eine interessante Reihe unterschiedlicher Reverbs vorgestellt, welche sich sowohl an den Liebhaber analoger, als auch an die digitaler Reverbs richtet. Einige der in der Software enthaltenen Presets werden nicht nur in Stereo, sondern auch in einer qualitativ hochwertigen True Stero Version bereitgestellt. Somit lässt die Halls of Fame 3 Complete Version kaum Wünsche offen. Die Bedienung ist absolut einfach und klanglich weiß die Software zu überzeugen. Der Preis von 169,- € ist für den Umfang der Software ebenfalls absolut in Ordnung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.