Testbericht – M-Audio Keystation 88 MK3

Kürzlich hat M-Audio die dritte Generation des Keystation 88 vorgestellt, welches die Bezeichnung MK3 trägt. Das Keyboard ist, für die Kategorie, relativ kompakt und mit gut 6 KG eher ein Leichtgewicht.

Verarbeitung:

Das Gehäuse, die Bedienelemente und auch die Tasten bestehen aus Kunststoff. Die Verarbeitung ist gut. Und, um es mit den Worten eines ehemaligen VW Chefs zu sagen:“Da klappert nichts.“

 

Anschlüsse:

Von links nach rechts gibt es eine Buchse für einen Dongel, Anschluss für ein Netzgerät (nicht im Lieferumfang), MIDI Ausgang, USB Anschluss,  Sustain und Expression Pedal Anschlüsse, Ein/Aus Schalter.

 

Bedienung:

Das Keyboard besitzt kein LCD Display. Dafür ist die linke Hälfte der Tastatur mit Funktionen belegegt, welche zunächst mittels der Advanced Taste aktiviert werden müssen. Die Funktionen dienen überwiegend zur Bedienung und zum Einstellen der mitgelieferten Software. Alle Einstellungen können mittels Reset wieder auf die Ausgansposition zurück gesetzt werden. Die Tastatur ist halb gewichtet und selbst jemand wie ich, der gewichtete Tasten mit Hammerschlagtechnik gewohnt ist, hat nach kurzer Zeit, ein angenehmes Spielgefühl.

Wie bei einem MIDI Keyboard üblich, finden sich auf der linken Seite ein Modulations- und ein Pichwheel. Darüber die beiden Taster, zur Verstellung der Oktave. Eher ungewöhnlich, gibt es auch einen Volume Regler. Darüber befinden sich weitere Taster, die, mittels Mackie oder HUI Protokol Befehle an eine DAW leiten können.

 

 

 

 

 

Sofware:

Neben dem scheinbar unvermeidbaren Ableton Live Light, gibt es eine spezielle Edition von Avid Pro Tools Light, sowie MPC Beats von Akai Professional und weitere Software, welche sich überwiegend für die Produktion von Hip Hop, House und Tech eignet. Den Zugriff auf die Software Downloads erhält man, wenn man das Keyboard registriert hat. Weitere Registrierungen sind für Ableton Live Light, sowie für Pro Tools nötig, hierbei wird sogar ein Benutzerkonto bei iLok vorrausgesetzt.

Ein Überblick zur enthaltenen Software.

Fazit:

Die neue Generation des Keystation 88 Keyboards macht einen guten Eindruck, was die Verarbeitung und die Software Ausstattung angeht. Und das zu einem durchaus annehmbaren Preis. Mir persönlich gefällt die Art und Weise der Bedienung nicht so recht, vor allen Dingen in einer eher dunklen Umgebung, zum Beispiel bei Live Auftritten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.