Testbericht – MPC Beats Software von Akai Professional

Vor einiger Zeit hat die Firma Akai Professional die kostenlose MPC Beats Software vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Art DAW, in der 8 MIDI- und 2 Stereo Spuren zur Verfügung stehen. Kurz nach Erscheinen der Software, war der Server total überlastet und es dauerte ziemlich lange, bis man eine Mail, mit dem Download Link bekam, wenn überhaupt. Und es dauerte nicht lange, bis sich die ersten Leute darüber aufregten, das Akai Professional die Software nur auf den Markt gebracht habe, um die kostenpflichtigen Zusatzpakete zu verkaufen. Ich halte das für völlig legitim. Schließlich wollen und sollen die Mitarbeiter bezahlt werden, die die Software programmiert haben.

Download und Installation:

Die Software ist für MAC und Windows erhältlich. Die Windows Version hat eine Größe von 942 MB und kommt als ZIP Datei auf den Rechner. Nach dem Entpacken, kann die Software durch einen Doppelklick auf die EXE Datei installiert werden.

Die Benutzeroberfläche:

Beim Start erscheint diese Ansicht. Nachdem das Audio Interface und das MIDI Keyboard, oder der Pad Controller eingerichtet sind, kann nun zwischen einem Leeren Prejekt, oder einem der Musterprojekte, gewählt werden. Es stehen dabei mehrere Stilrichtungen zur Auswahl.

Wählt man ein leeres Projekt aus, erhält man diese Ansicht.

Nun können die einzelnen Spuren mit Instrumenten verknüpft werden.

Wobei, ja nach Instrument, verschiedene Parameter zur Auswahl stehen. Ein Pianoroll ist ebenfalls vorhanden.

Den Spuren können dann auch noch Effekte hinzu gefügt werden. Die Effektauswahl gibt es zwei mal, um auch bei den beiden Stereospuren entsprechend flexibel zu sein.

In den Einstellungen kann man auch weitere VST Instrumente einbinden.

Klangbeispiele:

Hier zwei Klangbeispiele von den Musterbeispielen. Einmal Pop und einmal R&B.

Hier noch ein Demo Video:

Fazit:

Wer sich als Einsteiger für die Musikproduktion am einem Rechner interessiert, hat hier eine Möglichkeit, kostenlos einen Eindruck zur Abeit mit einer DAW zu erhalten. Die Soundqualität ist sehr gut und für verschiedene Stilrichtungen stehen die nötigen Instrumente zur Verfügung. Ob man später auf die Vollversion, oder eine andere DAW umsteigt, ist dann jedem selber überlassen. Aber auch Musiker, die auf der Suche nach neuen Inspirationen sind, finden hier eventuell neue Anregungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.